Der CDU-Ortsverband ist dem Aufruf des Tierheimes Quedlinburg (www.tierheim-quedlinburg.de) auf Unterstützung bei der Kastration von Straßenkatzen gern gefolgt und die Mitglieder haben fleißig espendet.
Fundtiere sind ein großes Thema in der Politik, über das man sicher kontrovers diskutieren kann.
Wenn aber ein Tierschutzverein bereit ist, die Population von Straßenkatzen in Form von jährlichen Kastrationsaktionen einzudämmen, dann sind wir selbstverständlich bereit, auch unseren Beitrag dazu zu leisten.

Uli Thomas (MdL), die Mitglieder des Ortsvorstandes Susanne Traubach sowie Hardy und Susanne Seidel (siehe Foto: v.l.n.r.) nutzen das Osterfest im Tierheim am letzten Samstag und übergaben im Namen aller Spender des CDU Ortsverbandes Quedlinburg neben einem finanziellen Zuschuss, auch einen Gutschein des Tierarztes Kühne für eine Kastration und eine Futterspende an das Tierheim Quedlinburg.
Im Gespräch mit dem Tierheimleiter Mario Gaebel erfuhren wir viel über dort lebende Sorgenkinder und Nöte des Tierheims sowie über weitere Aktivitäten, wie z. B. das geplante Tierheimfest am 07.07.2012.
Bei einem Rundgang ließen wir den Vormittag ausklingen.

Vielen Dank noch einmal an alle, die sich an dieser Aktion beteiligt haben.

Mitglieder des CDU Stadtverbandes Quedlinburg vor Ort bei heimischer Wirtschaft

Die gemeinsame erweiterte Mitgliederversammlung im größer gewordenen Stadtverband Quedlinburg fand nach Vermittlung des Vorstandsmitgliedes des CDU Stadtverbandes, Herrn Detlef Oelsner mit dem Besuch der SECO GmbH im Gewerbegebiet Groß Orden in Quedlinburg ihren Anfang.
Nach erfolgreichem Umzug von Harzgerode nach Quedlinburg eröffnete die SECO GmbH als Spezialist für die Kolbenherstellung, am 21. Mai 2011 ihren neuen Firmensitz im Groß Orden 23. Der Geschäftsführer Uwe Pränger informierte in anschaulicher Weise, dass die Qualität und Zuverlässigkeit der Produkte nicht nur durch den Einsatz moderner Maschinen gewährleistet wird sondern vor allem auch durch die Kompetenz, Erfahrung und Motivation seiner Mitarbeiter.
Bei einem Betriebsrundgang staunten die Mitglieder über die riesigen Kolben aus Aluminium, welche u.a. für die unterschiedlichsten Stromerzeuger benötigt werden. Die Mitglieder bedankten sich ganz herzlich bei Herrn Pränger und Herrn Bielert für die interessanten Ausführungen.
Im Anschluss an die Betriebsbesichtigung trafen sich die Mitglieder im ungarischen Spezialitätenrestaurant „Paprika-Csarda“ in Quedlinburg um neueste partei- und kommunalpolitische Informationen auszutauschen. Der Vorsitzende Frank Ruch eröffnete die Veranstaltung und sprach über Schwerpunkte der Arbeit des vergangen Jahres und gab gleichzeitig einen Ausblick auf das Jahr 2012. Hardy Seidel berichtete Neues aus dem Stadtrat und beleuchtete die Personalpolitik des Oberbürgermeisters kritisch. "So werde trotz Finanznot immer wieder neues Personal eingestellt", sagte Hardy Seidel und stellte den  ernsthaften Sparwillen von OB Brecht in Frage. Landtagsabgeordneter Ulrich Thomas wartete mit Aktuellem aus dem Landtag sowie Kreistag auf. So wurde u.a. positiv davon berichtet, dass der Hauptsitz des neuen Harzklinikums Dorothea Christiane Erxleben nach Quedlinburg geholt werden konnte.

 

Die beiden CDU Ortsverbände Quedlinburg und Vorharz laden zur ersten gemeinsamen Mitgliederversammlung des CDU Stadtverbandes ein
Am Mittwoch, den 18. Mai findet die erste Mitgliederversammlung des neuen CDU Stadtverbandes Quedlinburg statt, wie Ortsvorsitzender Frank Ruch mitteilte. Alle Mitglieder und Freunde der CDU sind recht herzlich eingeladen. In bewährter Weise gibt es vor der erweiterten Mitgliederversammlung kulturell Interessantes aus unserer Heimatstadt. So besteht die Möglichkeit ab 17:00 Uhr an einer Führung durch das Kuckucksuhrenmuseum in Gernrode teilzunehmen. Der sich daran anschließende offizielle Teil der Mitgliederversammlung beginnt gegen 18:00 Uhr in der Museumsgaststätte. Zu aktuellen Themen der Landes- sowie Kommunalpolitik wird auch der Landtagsabgeordnete Ulrich Thomas erwartet. Wir freuen uns auf ihr Kommen und auf einen gemütlichen, sowie informativen Abend in den Räumlichkeiten des Kuckucksuhrenmuseums.


Bereits im Dezember 2010 verständigten sich die Ortsvorstände der CDU Quedlinburg und des CDU Verbandes Vorharz , welcher die CDU Mitglieder der Orte Gernrode , Bad Suderode und Rieder vereinigt, in einer gemeinsamen Beratung auf eine Vereinigung Ihrer Verbände im ersten Halbjahr 2011.
Traditionell beschließt der Ortsvorstand Quedlinburg der CDU auf einer der ersten Sitzung des Jahres, den Veranstaltungskalender für das ganze Jahr.


Nachdem das erste Viertel des Jahres ganz im Zeichen der Landtagswahl stand, soll als weiterer Höhepunkt der CDU Quedlinburg am 18.Mai 2011 die Vereinigungsversammlung zwischen dem Ortsverbänden  Quedlinburg und Vorharz in Gernrode stattfinden.
Damit werden auch auf der Ortsverbandsebene wie schon jetzt auf der Ebene der Stadtratsfraktion die Kräfte vereinigt. Der  Ortsvorsitzende der CDU Verbandes Vorharz, Herr Egbert Thiele ist bereits seit der ersten gemeinsamen Stadtratssitzung am 03.02.2011  als Mitglied der CDU Fraktion im Stadtrat der Stadt Quedlinburg tätig, die damit auf 11 Mitglieder angewachsen ist. Herr Thiele vertritt mit der Unterstützung der gesamten Fraktion die Interessen der neuen Ortsteile  Gernrode, Bad Suderode und Rieder im Haupt- und Finanzausschuss sowie im Bauausschuss.


Zentrales Element im jährlichen Veranstaltungskalender  des  Ortsverbandes Quedlinburg der CDU sind traditionell vier offene Themenversammlungen für alle Mitglieder und Freunde.  Besonders bewährt hat sich dabei die Verknüpfung von kulturellen Angeboten mit neuesten kommunalpolitischen Informationen und Diskussionen. Vorbereitend werden hierfür über das Jahr bis zu zehn Vorstandssitzungen durchgeführt.


Darüber hinaus stärken Skat- und Tennisturniere, gemeinsame Aktionen wie die Herausgabe und Verteilung des Stadtboten, der jährliche Frühjahrsputz, die Teilnahme am Denkmalfrühstück oder die traditionelle Weihnachtsfeier das  Zusammengehörigkeitsgefühl.


Ergänzt wird der Veranstaltungskalender der Quedlinburger CDU durch die Events der Quedlinburger Regionalgruppe der Jungen Union unter Leitung von Falk Helge Streubel und der Schülerunion mit Ihrem Vorsitzenden, Paul Seidel. Beispiele hierfür sind das Beachvolleyballturnier oder die Lan -Partys.

Frühjahrsputz der CDU 2011

Wie in den vergangenen Jahren reinigten Mitglieder der CDU Quedlinburg sowie weitere engagierte Quedlinburger das ehemalige Badgelände in der Lindenstrasse. Durch die Reinigungs- und  Aufräumarbeiten der Vorjahre war bereits ein guter Grundstein gelegt. So war es in diesem Jahr zeitlich möglich, insbesondere den Flusslauf des Mühlgrabens nebst Ufer sowie den Bereich um den ehemaligen Ruderteich zu säubern. Das Ergebnis kann sich sehen lassen! Alle Beteiligten waren sich einig, so ansprechend sah das Areal in den letzten 10 Jahren nicht aus. Wir können nun den Bereich des ehemaligen Freibades Klietz beispielsweise für einen Osterspaziergang wärmstens empfehlen! Leider ließ die Unterstützung der Stadt, insbesondere durch den Bauhof, stark zu wünschen übrig. So muss sich Oberbürgermeister Brecht, der alle Quedlinburger zum Frühjahrsputz aufgerufen hatte und die Unterstützung des Bauhofes versprochen hatte, fragen lassen wo diese Unterstützung tatsächlich war. Weder rote Plastiktüten für den Müll waren vorhanden geschweige denn ein Mitarbeiter der Stadtverwaltung einmal vor Ort, um sich nach fehlenden Utensilien zu erkundigen. Obwohl viele Reinigungsaktionen angemeldet am Freitag stattfanden war es den verantwortlichen Mitarbeitern der Stadt nicht möglich, Samstagvormittag die Abholung des Unrates zu organisieren und durchzuführen. So lagen am Wochenende vielerorts die roten Müllsäcke im Stadtgebiet herum und boten den Touristen kein schönes Bild.

Unser Fazit: Aufrufen zum Frühjahrsputz kann jeder. Organisieren wohl keiner. Zumindest in der Stadtverwaltung Quedlinburg.

Im nächsten Jahr wird sich die CDU selbstverständlich wieder am Frühjahrsputz beteiligen. Für uns ist die Teilnahme an dieser Reinigungsaktion Ehrensache und  wird dann vielleicht begleitet durch eine bessere Unterstützung der Stadtverwaltung.

 

Zusätzliche Informationen